Gedanken. Ideen. Lösungen.

Verbringen Sie viel Zeit mit der Suche nach Informationen im Internet? Und ärgern Sie sich, dass Sie am Ende nicht fanden, was Sie suchten? Willkommen im Big Data! Seit den späten 90ern hat sich die Menge der Informationen im Netz um mehr als das Zwanzigfache erhöht und wächst jährlich um geschätzte 200 Prozent immer weiter. Ohne klare Suchstrategie wird es zunehmend schwieriger, an die gewünschten Informationen zu kommen. Hier erfahren Sie, wie Sie in vier einfachen Schritten in kürzerer Zeit bessere Suchergebnisse erhalten.

Gemeinsam mit unserem Kunden, der Roche Diabetes Care GmbH, haben wir dazu ein neues Workshop-Format mit dem Titel: „Strategien zur effektiveren Recherche im Internet“ entwickelt. Entstanden ist eine einfache, vierstufige Vorgehensweise, die den gesamten Suchprozess von Anfang bis Ende abbildet.

1. Konkretisieren Sie Ihre Suchanfrage
Was sich im ersten Moment banal anhört, ist bei näherer Betrachtung in vielen Fällen unklar. Man startet einfach die Suchmaschine und gibt unterschiedliche Begriffe in den Suchschlitz ein, verbunden mit der Hoffnung, dass schon irgendetwas dabei herauskommt. Das tut es dann auch in der Regel, leider ist es aber oft nicht das, wonach wir eigentlich gesucht haben. Klären Sie also grundsätzlich Ihr Anliegen, bevor Sie sich auf die Suche machen.

2. Wählen Sie die optimale Suchmaschine aus
Wenn es um die Recherche im Internet geht, nutzten viele nur eine einzige Suchmaschine: Google. In vielen Fällen erhält man damit auch schon passable Suchergebnisse. Oft lohnt jedoch der Blick über den Tellerrand. In Abhängigkeit der unter Punkt 1 konkretisierten Anfrage kommen mitunter ganz andere Suchmaschinen in Frage, je nachdem, zu welchem Thema Sie recherchieren. Neben Google gibt es noch eine große Anzahl spezieller Dienste, die deutlich bessere Ergebnisse liefern als Google (Meta-Schuchmaschinen, UseNet, DeepNet, usw.).

3. Lernen Sie die Suchmaschine richtig kennen
Auch das erscheint zunächst banal. Was viele nicht wissen: Die meisten Suchdienste bieten eine große Anzahl von Befehlen, die zusätzlich zu den Suchbegriffen eingegeben werden können und die Anfrage dadurch sehr viel effektiver machen. Ein Beispiel: Sie suchen Seminare oder Workshops zu den Themen Effizienz oder Stress in Mannheim oder Heidelberg. An Seminaren der IHK oder der Volkshochschule sind Sie jedoch nicht interessiert. Anstatt jetzt einzelne Suchbegriffe der Reihe nach in Google einzugeben, versuchen Sie es mal mit folgender Syntax:

(Seminar OR Workshop) AND (Effizienz OR Stress) AND (Mannheim OR Heidelberg) -site:ihk24.de -site:vhs.de

Sie erhalten dadurch auf Anhieb brauchbare Ergebnisse und sparen viel Zeit beim anschließenden Auswerten.

4. Prüfen Sie die Ergebnisse kritisch
Mindestens genauso wichtig ist die abschließende Prüfung der Qualität Ihrer ermittelten Informationen. Leichtsinnigerweise machen das erfahrungsgemäß die wenigsten, und das, obwohl mittlerweile jedem klar sein dürfte: nirgends finden Sie mehr Mist, als im Internet. Prüfen Sie Ihre Suchergebnisse und insbesondere deren Quellen auf Plausibilität und Vertrauenswürdigkeit - im einfachsten Fall über das Impressum der Webseite.

Mögliche nächste Schritte

Worauf wir besonders stolz sind - unsere Kunden

  • Roche Diagnostics
  • Sait Gobain Isover
  • John Deere GmbH & Co
  • Abbvie
  • Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft (BWHW)
  • AH Akademie Heidelberg GmbH
  • K.IT Karlsruhe Institut für Technologie
  • Apollonia MVZ GmbH
  • PMMC Peter Messner Management Consultants

Aktuelle Informationen zum Thema - unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter!